Montag, 22. März 2010

Angel & Khriz - Da' Take Over (Album Review)

Die beiden Puertoricaner Angel & Khriz haben endlich ihr neues Album "Da' Take Over" veröffentlicht. Das gibt Anlass zu einer Bewertung; nach langer Zeit schreibt Reggaeton vs. RnB wieder eine Rezension zu einem Reggaeton-Album.
Beginnen tut das Album wie es auch endet, mit dem Latin Hip-Hop-Song "No Hacen Na", anfangs als Original-Version und im Finale als Remix mit den Künstlern Daddy Yankee, Arcangel, Yomo, Vico C, Guelo Star. Diese Menge an Künstlern verlangt quasi, dass jeder von ihnen die Zeit für seinen Part bekommt - resultierend daraus dauert dieser Song mal schlappe neun Minuten, mehr als doppelt so lange wie das Original. Diese beiden Versionen bilden also den Rahmen von "Da Take Over", doch dazwischen hat es noch weit mehr zu bieten. Fangen mir mit Lied Nummer 2 an: "Ella Quiere" ist ein Uptempo-Reggaeton-Song mit elektronischen Elementen. Ein Kontrast dazu ist der dritte Song namens "Ayer La Vi"; dieser ist eine Mischung aus Merengue und Reggaeton. "Sin Verguenza" ist ein harter Reggaeton-Song und Titel Nummer 4. Weiter geht es mit dem 5. Song "Maltratame", dessen signifikanter Refrain ebenso heraussticht wie sein Beat. Dieser Electro-Reggaeton-Song macht sich den durch T-Pain bekannt-gewordenen Autotune-Effekt zu Nutze.

Mit Lied Nummer 6 "No Vale La Pena" folgt ein weiterer Hip-Hop/R&B-Song. Dieser Song erinnert nebenbei bemerkt etwas an "Cry Me A River" von Justin Timberlake. Nun folgt Titel Nummer 7, die Collaboration "Subelo" mit US-Rapper Flo-Rida, über die wir bei dessen Veröffentlichung schon mal berichteten. Diese Collaboration zeigt, dass Reggaeton auch in der USA nicht mehr nur ein Nischendasein fristet.
In Titel 8 erweitert sich das Spektrum von "Da' Take Over". "Me Enamore" zeigt sich erste als eine Bachata, ehe sich dieser Song zu einem Merengue entwickelt. Erwähnt muss hier werden, dass die Wahl des Titels absolut mit der Wahl des Stils zusammenpasst. "Tu Gato Nuevo", der nächste ist wieder ein härterer Reggaeton-Song. Aber wer denkt, das war alles an Vielseitigkeit, der irrt: in "Mal Negocia" bedienen sich die beiden Puertoricaner an der Salsa und als Feature konnten sie dafür Victor Manuelle engagieren. "Que Hay Que Hacer" ist wiederum eine Mischung aus Electro und Reggaeton, doch dieser Song macht irgendwie was her. Der folgende Song "Dime" ist wiederum ein klassischer Reggaeton-Track, der einen an das Jahr 2005 erinnern lässt - ganz das Gegenteil davon ist der nachdenkliche Song "Como Olvidarte", der eher in Richtung Ballade geht. Dieser Song ist - ausgenommen vom Remix von "No Hacen Na" - der letzte Song des Albums ist. Fassen wir es zusammen: 12 teilweise hochklassige Songs werden eingerahmt von einem Hip-Hop-Song.
Das Fazit dieses Albums fällt durchweg positiv aus - warum: weil es eine Vielzahl an Stilen bedient und dabei trotzdem wie ein einheitliches Album erscheint. Egal ob Electro, R&B, Hip-Hop, Salsa, Bachata oder Merengue, alle diese Stile werden neben Reggaeton verwendet, dabei wird aber Rücksicht darauf genommen, nicht zu viel zu vermischen, nicht das zu tun, was Don Omar mit seinem Album "iDon" tat.
  1. No Hacen Na (Intro)
  2. Ella Quiere
  3. Ayer La Vi
  4. Sin Verguenza - feat. J-King & Maximan, Guelo Star
  5. Maltratame
  6. No Vale La Pena
  7. Súbelo (Turn It Up) - feat. Flo-Rida
  8. Me Enamore
  9. Tu Gato Nuevo
  10. Mal Negocio - feat. Victor Manuelle
  11. Que Hay Que Hacer?
  12. Dime
  13. Como Olvidarte - feat. Divino
  14. No Hacen Na (Remix) - feat. Daddy Yankee, Arcangel, Chyno Nyno, Voltio, Guelo Star, Vico C, Yomo