Dienstag, 29. Dezember 2009

Arcángel - Reggaeton a lo clasico


Dem Reggaeton wurde vor gut einem Jahr - Ende 2008 - schon das Ende vorausgesagt. Das lag daran, dass er sich einfach zu sehr von seinen Ursprüngen distanzierte.
Nun ein Jahr später, wir schreiben das Jahr 2009 - 2010 beginn in 48 Stunden und der Reggaeton existiert noch immer. Im Frühjahr diesen Jahren veröffentlichte der selbsternannte King of Kings sein Album "iDon", was wie eine Anspielung auf "Los Extraterrestres" von Wisin y Yandel wirkte - auch wenn es mehr als ein Jahr später erschien.
Obwohl das 2007er Album von Wisin & Yandel erfolgreich war, hatte es im Grunde genommen nicht mehr viel mit Reggaeton zu tun und dem folgte Don Omar auch mit iDon - nicht nur auf die Musik bezogen hörten sich seine Songs außerirdisch an (was nicht falsch zu verstehen sein soll mit außerirdisch gut), auch die Namen der Titel klangen sehr exotisch.
Springen wir von da an wieder ein halbes Jahr zurück: Im November 2008 veröffentlichten Wisin & Yandel mit Nesty ihr Album "La Mente Maestra", was schon ein gehöriger Fortschritt zum Vorjahr war und im Jahr 2009 folgte schließlich ein weiteres sehr gutes Album: "La Revolución".
Mit diesem Album ging es im Jahr 2009 wieder aufwärts - vergessen war iDon. Zwischenzeitlich folgten immer wieder einzlene gute Song und kürzlich erschien dann ein weiterer guter Song, von Arcangel.
An dem schien diese schlechte Phase des Reggaeton einfach so vorbeizugehen - im übrigen genauso wie an Alexis y Fido, das sei am Rande bemerkt - und er machte munter weiter mit guten Songs.
Sein neuester Song trägt den Namen "En La Intimidad" - gefeatured wird er hier von Kenai. Dieser Song zeigt, wie man auch mit dem recht klassischen Reggaeton -obwohl der R&B-Einfluss unverkennbar ist - noch gute Songs machen kann.
Hoffen wir, dass es 2010 so weitergeht, wie 2009 aufgehört hat, denn zum untergehen ist der Reggaeton noch nicht alt genug.

Arcángel feat. Kenai - En La Intimidad