Freitag, 8. Mai 2009

Reggaeton vs. RnB Exclusive: Ju-taun

Ju-Taun (ausgesprochen zha-táwn) - bestehend aus den vier Sängern Jake und James Evans, Peter Garcia und Samoeun Cheng - fand sich schon vorm 10 Jahren zusammen. Damals, im Frühling des Jahres 1999 nahmen die vier erstmals offiziell als Gruppe an einem Talentwettbewerb teil; den Sieg verfehlten sie damals knapp, dennoch reichte es für Platz 2.
Nachdem sie ihre Musik nahezu jeder Plattenfirma sendeten und an allen möglichen Talentshows teilnahmen, realisierte die Gruppe, dass sie etwas drastisches tun müsse um anerkannt zu werden.
Im Jahr 2003 entschieden sie sich unter Mithilfe ihres Freundes und Managers David Still etwas zu sparen um sich ihr ersten CD-Release finanzieren zu können.
Sie gründeten Climax Entertainment und gaben ihre Hauptberufe auf um weiter ihr Ziel verfolgen zu können. Sie trafen sich fortan auf Parkplätzen und in Imbisses und planten ihre Offensive.
Die richtige Herausforderung kam am Tag ihrer ersten CD-Verkäufe. Sie waren so bestrebt darin, Promotion zu betreiben, dass sie die CDs noch garnicht hatten.
Sie entschieden sich schließlich fremde Menschen anzusprechen, sich deren Informationen geben zu lassen, bezahlt zu werden und schließlich die CDs an die Fremden zu verkaufen; sie glaubten nicht wirklich, dass das funktionieren würde, bis Jake die erste CD verkaufte. An diesem Tag verkauften sie sage und schreibe 60 CDs und waren überglücklich. Doch schnell wurden sie von ihrem Podest gestoßen als sie innerhalb einer Woche zweimal verhaftet wurden. Als die Gruppe anfing, war sie sich nicht bewusst, dass das Promoten und Verkaufen der eigenen Musik illegal war.
Vor ihrer ersten Verhaftung hatten sie bereits 200 CDs verkauft (glücklicherweise sie das Geld vorher ihrem Manager übergeben). Zwei Tage später wurden sie erneut verhaftet - Samoeun war der Unglücksrabe, der damals drei Tage im Gefängnis bleiben musste.
Am Tag von Samoeuns Freilassung waren Ju-Tawn dermaßen niedergeschlagen, dass ihr Manager entschied, sie bräuchten eine Luftveränderung. Sie nahmen einen Vertauensvorschuss und entschieden sich B2Ks "Scream Tour" zu folgen, wo sie ihre Musik an jeder Ecke promoteten.
"Ju-taun is the perfect example of a self-made indie-artist" - Rainsong Artist Development
Auf einer Auktion ersteigerten sie sich einen billigen, gebrauchten Van und verließen diese ohne Geld (natürlich mussten sie etwas verdienen um nach Hause zu kommen). Sie reisten von Staat zu Staat zu Orten wie Detroit (Michigan), Richmond (Virginia), Cleveland (Ohio) und Pittsburgh (Pennsylvania). Dort kamen sie an bevor die Konzerte starteten und verließen den Parkplatz erst, als auch der letzten Gast verschwand. Zwischen den Konzerten gingen sie in Einkaufsstraßen um dort ihre CDs zu verkaufen. Schnell fanden sie heraus, dass auch dort die Sicherheitsleute gegen sie vorgingen und sie rausschmissen. Doch wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. So kamen sie immer wieder zurück und die Sicherheitsleute schmissen sie immer wieder raus. Schließlich wurden einige dieser Sicherheitsleute und Polizisten ihrer größten Unterstützer. So verfuhren sie über Jahre, verfolgten jede große Tour, jeden Superbowl, jedes Festival von Bosten und Chicago bis Houston und Miami. Dort trafen sie jede Menge Menschen, doch diejenigen, die am meisten in Erinnerung blieben waren die von der Plattenindustrie, die ihnen sagten, ihre Musik sei schrecklicht. Das verärgerte ihren Manager oftmals so stark, dass sie noch zusätzlich zu ihrer täglichen Routine Musik produzierten. Jene 12-, 14- oder 16-Stundentage ließ sie harte Arbeit noch mehr anerkennen, sodass sie einen Leitsatz formulierten and den sie sich noch immer erinnern: "bis zu diesen Tag!" (haben sie 50 000 Exemplare verkauft und zählen noch immer mit).
Unzählige A&Rs, Manager, Produzenten und Konzertpromoter trafen sie in dieser Zeit, doch für keinen waren sie interessant genug um unter Vertrag genommen zu werden - ihre professionelle Einstellung half ihnen dabei wenig: weder rauchten sie, noch tranken sie noch gingen sie abends in Clubs, doch niemals gaben sie auf.
Im Jahr 2006 durften sie auf der Crest Totalmente Latina Tour neben Artists wie der puertoricanischen Grammy-Gewinnerin Ivy Queen oder JD Natasha auftreten.
Den Höhepunkt erreichten sie im vergangenen Jahr als sie bei "MTV's Next Top Pop Group" den zweiten Platz erreichten. Für Platz 1 hätten sie 100.000 US$ bekommen. Bis jetzt standen sie gemeinsam mit Stars wie Ashanti, Chris Brown, Jagged Edge, 112 oder LL Cool J auf der Bühne.
Ju-taun sind der Beweis dafür, dass sich Ergeiz lohnt!
Links: Ju-taun at MySpace.com | Follow Ju-taun on Twitter.com | Ju-taun at Facebook.com | Ju-taun at YouTube.com | CDBaby.com/JuTaun